HCH/RWW weibliche Jugend A – Unentschieden bedeutet die vorzeitige Meisterschaft

Templiner SV Lok 1951 – HCH/RWW 19:19 (7:9)

Heute möchte ich mal mit dem Ende beginnen. Es gab sicher selten ein Unentschieden, dass so gerechtfertigt war, wie heute das 19:19 in Templin. Nicht nur spielerisch, auch kämpferisch agierten beide Teams auf Augenhöhe und so geht das Unentschieden absolut in Ordnung. So erlebten die Zuschauer etwas, das man auch selten sieht.Mit dem Schlusspfiff jubelten beide Teams. Templin weil ihnen 10 Sekunden vor Schluss der verdiente Ausgleichstreffer gelungen ist und unsere Mädels, weil wir uns, trotz des Unentschiedens, die vorzeitige Meisterschaft sichern konnten.

Das war kein Spiel für schwache Nerven, denn es ging hin und her. Eigentlich hatte es gut für uns begonnen, denn wir konnten sogar eine 2:7 Führung heraus spielen. Allerdings merkte man schon zum Ende der ersten Halbzeit, dass es heute nicht so leicht werden würde. Templin hatte sich wieder wie schon bei unserer Heimspielniederlage im Januar gut auf uns eingestellt und kam zum Ende des ersten Durchgangs auf 7:9 heran.

In der Pause wurden natürlich die kleinen Schwächen in der Defensive, aber auch die fehlende Durchschlagskraft im Angriff angesprochen. Das Ziel war es, ruhig weiter zu spielen und die Chancen besser und mit mehr Geduld zu nutzen. Da machte uns aber mit Beginn des zweiten Durchgangs der Gastgeber einen Strich durch die Rechnung. Das Team aus Templin machte unheimlich Tempo und Druck auf unsere Abwehr und so konnten sie in kurzer Zeit aus dem 2-Tore Rückstand ein Unentschieden zum 10:10 erzielen. Danach gelang es uns noch einmal mit 11:12 in Führung zu gehen, bevor der Gastgeber diese mit einem 4-Tore Lauf zum 15:12 übernehmen konnte. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht so aus, als dass wir das Spiel noch mal drehen könnten. Aber wer unser Team kennt, der weiß auch, dass wir nicht nur spielerisch sondern auch kämpferisch überzeugen können. Die Mädels ließen sich nicht entmutigen und blieben dran – es gelang nach und nach den Abstand zu verringern 16:13, 17:15, 17:16 bis zum 17:17 Ausgleich. Nun folgten die letzten 3 Minuten die an Spannung nicht zu überbieten waren. Erst konnten wir mit dem 17:18 wieder die Führung übernehmen, bevor der Gastgeber erneut zum 18:18 ausgleichen konnte. Dann war noch eine Minute zu spielen und es folgte erneut unser Führungstreffer zum 18:19. Nun hatte Templin noch einen Angriff und trotz guter Abwehr konnten wir den Ausgleichstreffer zum 19:19 nicht verhindern.

Dann folgte das ungewöhnliche Bild mit zwei jubelnden Teams, wie ich es schon zu Beginn beschrieben hatte. Unsere Mädels waren überglücklich, nach diesem großen Kampf am Ende den wichtigen einen Punkt zur vorzeitigen Meisterschaft geholt zuhaben.

Wir möchten uns bei allen mitgereisten Eltern und Fans bedanken, die uns auch heute wieder lautstark unterstützt haben.

Wer nun denkt, das war es schon, der irrt gewaltig. Denn nächste Woche gibt es das Spiel Templin-HCH/RWW am Samstag den 12.03.2016 um16:00 Uhr noch einmal. Da heißt es dann Finale um den Kreispokal und wir können nur allen raten, die gerne guten und spannenden Handball sehen wollen, nächste Woche mit nach Templin zu kommen. Wir freuen uns über jede Unterstützung. (S.Klein)

HCH/RWW spielte: im Tor: Lea Kazurki, Julia Bunk (5), Romy Hübscher (7), Natalie Klein, Anna Ludwig, Ayleen Sabrowski, Michelle Meyer (2), Rabea Rothgänger (2), Juliane Schulze (2), Jule Rotermund (1)

Erkrankt/verletzt: Sarah Raschke   Verhindert: Isabell Sachs

Betreuer: Stephan Hübscher, Stefan Klein, Holger Ludwig

Print Friendly, PDF & Email