Männer – Niederlage gegen Rangsdorf II

Schwarzer Tag für Handballer aus Werneuchen

Am vergangenen Samstag mussten die Handballmänner vom SV-RW-Werneuchen beim direkten Tabellennachbarn, dem SV Lok Rangsdorf II, antreten. Keine leichte Aufgabe für die ersatzgeschwächte und dezimierte Mannschaft.

Mit einer von vielen Ausfällen geprägten Truppe begannen die Rot Weissen katastrophal, machten zu viele einfache Fehler und lagen Mitte der 1. HZ mit 12:2 zurück! Eine notwendige Auszeit blieb ohne Wirkung. Weiterhin machten die Werneuchener Handballmänner zu viele technische Fehler und luden somit die Rangsdorfer Reserve, die mit vollem Kader antraten, immer wieder zu einfachen Toren ein. Beim HZ-Spielstand von 15:8 gingen beide Teams in die Kabinen.

Die Erwartungen der Rot-Weissen an Halbzeit 2 waren hoch. Aber wiederum lief nichts zusammen, immer wieder verrannte man sich in der stabilen und aggressiven Abwehr der Heimmannschaft. Ganze 22 Minuten benötigten die dezimierten Werneuchener Handballmänner, um 2 Tore zu werfen. So kann und darf man auswärts nicht agieren, wenn auch die Personaldecke immer dünner zu werden scheint. Das Entsetzen über das Auftreten der Rot-Weissen war, bei Aktiven und mitgereisten Fans, ungewohnt groß. Nur dem Torhüter Fabian Heisinger war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Das Spiel endete 26:15 für den SV Lok Rangsdorf II. Nun heißt es Mund abwischen, den Ausrutscher abhaken und die kommenden Aufgaben konzentriert annehmen.

Am 16.12.2017 gibt’s beim SV Motor Babelsberg die nächste Gelegenheit dazu.

Es spielten:

Heisinger, Hölzer, Stübner, Hase, Schiersch, Malich, Schaffland, Dumke, S., Gossel

Männer – erneuter Heimsieg

Erneuter Heimsieg der Handballmänner aus Werneuchen

Am vergangenen Samstag empfingen die Rot-Weissen Handballmänner im Hangar 3 den derzeitigen 9. der Landesliga Mitte, den Grünheider SV III.

Von Beginn an stellten die Männer aus Werneuchen klar, wer der Herr im Hangar 3 war. Durch absolute Disziplin und konzentriert ausgespielte Spielzüge kam die Heimmannschaft schnell zu wichtigen Toren und einem soliden Torevorsprung. Eine gut sortierte Abwehr bei den Rot-Weissen ließ den Leistungsträgern aus Grünheide wenig Spielraum. Verdient ging man beim Spielstand von 15:11 in die Halbzeitpause.

In der 2. Spielhälfte zeigten die Werneuchener Handballmänner erneut, was sie zu leisten im Stande sind. Obwohl die Reservebank knapp besetzt war und der Stamm fast durchspielen musste, gelang den Rot-Weissen ein zwischenzeitlicher Vorsprung von 9 Toren. Grünheide III wirkte mittellos und hoffte auf Einzelaktionen ihrer Leistungsträger. Wiederum glänzte die Werneuchener Abwehrformation jetzt auch durch Manndeckung einzelner. Dadurch gingen viele der Einzelaktionen der Grünheider Gäste nicht auf. Zum Ende der Partie konnte auf Seiten der Rot-Weissen noch der gesamte Kader, wenn auch sehr klein, zum Einsatz kommen. Das Spiel endete dann verdient vor toller Kulisse im Hangar 3 mit 25:20 für die tapfer aufspielenden Handballer aus Werneuchen.

Am 11.11.2017 um 14.00 Uhr müssen die Rot-Weissen Handballmänner zum 4. der Tabelle, dem      SV Lok Rangsdorf II – eine erneute Herausforderung des dezimierten Kaders um Trainer Denis Dumke.

Es spielten:

Müller, Heisinger, Hölzer, Schiersch, Polke, Hase, Stübner, Schaffland, Malich, Dumke, S., Kühn

 

Männer – 1.Heimsieg der Saison 2017/18

                           Handballmänner mit Spitzenleistung zum Sieg

 

1.Männermannschaft

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Rot-Weissen Handballmänner im Hangar 3 das Top-Team der Landesliga Mitte, den Ludwigsfelder HC II.

Allen Beteiligten war klar, dass an diesem Tag nur eine absolute Spitzenleistung zum Heimerfolg führen kann. So begannen die Werneuchener Handballmänner hoch konzentriert und agierten aus einer massiven Abwehr heraus, eine starke Tugend aus vergangenen Tagen. Daran musste sich ein körperlich überlegener Gegner aus Ludwigsfelde messen. Während der ersten Hälfte der Partie ging es hin und her, beide Teams erzielten toll heraus gespielte Tore.

Olliver Malich

Wobei auf Werneuchener Seite zu erkennen war, dass der volle Kader auch durch kontrollierte Spielzüge jedem Gegner gewachsen ist. Die Ludwigsfelder kamen oft durch Einzelaktionen zum Erfolg, wurden aber immer wieder durch einen, an diesem Tag hervorragenden Rot-Weissen Torhüter Fabian Heisinger, am Abschluss gehindert. Beim Spielstand von 16:12 ging man dann in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann wiederum mit einem starken Lauf der Werneuchener. Beim 18:12 schien eine Überraschung vor toller heimischer Kulisse möglich. Der Ludwigsfelder HC wehrte sich mit allen Mitteln und kam immer wieder zu einfachen Toren durch Einzelaktionen.

Tino Hase

Eine hart umkämpfte Schlussphase lies den Kräfteverschleiß der Ludwigsfelder erkennen und auf Werneuchener Seite wurden die verletzten Spieler immer mehr, kämpften alle für einander und gingen bis an ihre Grenzen. Aber auch in den letzten Spielminuten glänzte der Rot-Weisse Torhüter Fabian Heisinger durch starke Paraden, hielt u.a. einen 7m Strafwurf und festigte somit die Werneuchener Führung und auch den absolut verdienten Heimsieg mit 27:23.

An diesem Tag zeigten die Rot-Weissen Handballmänner eine tolle Mannschaftsleistung und bewiesen eindrucksvoll, dass man mit vollem Kader  jedem Gegner in der Landesliga Mitte gewachsen sein kann.

Es spielten: Heisinger, Hölzer, Stübner, Hase, Dumke, S., Polke, Schiersch, Malich Schaffland, Kühn

Am 04.11.2017 empfängt die Mannschaft aus Werneuchen um 17.30 Uhr im Hangar 3 die Mannschaft vom Grünheider SV III.

Männer – auswärts knappe Niederlage

Werneuchen in Brandenburg knapp unterlegen

Vergangenen Samstag fuhren unsere Handballmänner mit fast vollem Kader zum derzeitigen Tabellendritten der Landesliga Mitte, dem SV 63 Brandenburg-West II.

Die ersten Spielminuten waren ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Eine hart umkämpfte Anfangsphase ließ keine einfachen Tore zu. Werneuchen war zu dieser Spielzeit dennoch die effektivere Mannschaft. Aber durch erneute Probleme bei der Abstimmung in der Rot-Weissen Abwehr ließen sich die Brandenburger nicht konsequent abschütteln. Trotz kurioser und unverständlicher Entscheidungen der unparteiischen Schiris blieben die Werneuchener Handballmänner konzentriert und führten zur Halbzeitpause verdient mit 14:16!

Die 2. HZ sollte dann die Entscheidung bringen. Über Spielstände von 17:19 und 20:20 wurde klar, dass beide Teams auf Augenhöhe agierten. In dieser Phase ließen die nicht immer konsequenten Schiris den körperlich überlegenen Brandenburgern eine zu harte Gangart durchgehen. Werneuchens Handballmänner wurden oft durch eine überharte Brandenburger Abwehr am Torwurf gehindert, zu oft ohne Eingreifen der Schiris. Bei 25:23 und 27:25 gelang es den Rot-Weissen nicht, das Spiel wieder an sich zu reißen. Selbst bei 3facher Überzahl gelang den Werneuchenern nicht ein Tor, den cleverer agierenden Brandenburgern dagegen während dieser Phase sogar 4 Tore! So blieb die Partie bis zum Schluss extrem knapp und stand ständig auf der Kippe. Brandenburg gewann dann doch die Partie zum Schluss mit 30:29.

Dennoch bleibt zu erwähnen, dass die Rot-Weissen Handballmänner eine tolle Moral bewiesen und die starke Energieleistung für die kommenden Spiele hoffen lässt.

Es spielten: Müller, Heisinger, Hölzer, Dumke, S., Schaffland, Stübner, Polke, Malich, Hase, Schiersch

Am Samstag, den 21.10.2017 um 17.30 Uhr, empfangen die Werneuchener im Hangar 3 den momentanen Tabellenzweiten, den Ludwigsfelder HC II. Bei erneuter starker Mannschaftsleistung sollte so einiges möglich sein!

 

Männer – Sieg im Hangar 3

Werneuchen siegt im ersten Heimspiel

Am vergangenen Samstag empfingen unsere Rot-Weissen Handballmänner im Hangar 3 den direkten Ligakonkurrenten vom HSV Wildau 1950 II.

Nach einem mäßigen Saisonstart nahmen sich die Mannen aus Werneuchen natürlich vor heimischem Publikum eine Leistungssteigerung vor. Leider trat die Mannschaft mit stark reduziertem Kader an, auch resultierend aus der kurzfristigen Spielverlegung. Die auf fast allen Positionen umgestellte Mannschaft begann konsequent und ließ dem Gegner aus Wildau wenig Spielraum. Während der ersten 15 Minuten konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Die Rot-Weissen machten das Beste aus der Personalsituation, vergaben aber wieder zu viele Torchancen. Zum Ende der 1. HZ hatten die Werneuchener den besseren Abschnitt und führten zur Pause klar mit 18:13.

Die zweite Spielhälfte verlief ähnlich der 1.HZ. Bei den Gästen aus Wildau ließen zunehmend die Kräfte und auch die Konzentration nach, Tore fielen nur noch durch Einzelaktionen und eine phasenweise unkonzentrierte Rot-Weisse Abwehr. Die Werneuchener schlugen sich dennoch tapfer, trotz der zum Ende hin leeren Reservebank. Allen im Hangar 3 wurde klar, dass die Mannschaft um Trainer Dumke eigentlich mehr leisten kann.  Wenn der Kader vollständig ist und die Einstellung stimmt, sollte es im Verlaufe der Saison besser laufen. Die Partie endete dann verdient und unspektakulär 29:23 für die Rot-Weissen Handballmänner.

Es spielten:

Müller, Heisinger, Hölzer, Stübner, Hase, Dumke, S., Schiersch, Malich, Gossel

Am 14.10.2017 um 18.30 Uhr, müssen die Männer vom SV RW Werneuchen beim SV 63 Brandenburg-West II, dem derzeitigen Tabellendritten, auswärts ihre maximale Leistung abrufen.

Männer – auswärts ohne Punkt

Werneuchen erneut auswärts ohne Punkt

Letzten Samstag fuhren Werneuchens Handballmänner zum zweiten Auswärtsspiel dieser Saison der Landesliga Mitte zur HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf II.

Beide Mannschaften begannen die Partie mit stabilen Abwehrformationen, so dass sich in der ersten Halbzeit keiner der beiden Gegner wirklich absetzen konnte. Die Rot-Weissen Handballmänner hatten allerdings mehr Schwierigkeiten mit der aggressiveren Abwehr der Heimmannschaft und kamen zur Halbzeitpause nicht über ein 15:14 hinaus.

Einen besseren Start in die zweite Halbzeit hatten wiederum die Männer aus Werneuchen. Schnell zog man mit 3 Toren Vorsprung davon. Doch wie so oft vergaben die Rot-Weissen durch einfache Ballverluste zu viele Chancen, ließen den Gegner wieder ran kommen. Auch ein Time out des Gastgebers brachte keiner der beiden Mannschaften wirklich Vorteile. Die Abwehrformationen wurden nun löchriger, ein offener Schlagabtausch ließ keine Mannschaft ernsthaft davon ziehen. Die Rot-Weissen Handballmänner zeigten phasenweise einstudierte Spielabläufe, konnten sich dennoch nicht wirklich durchsetzen.

Zum Schluss der Partie haben die Werneuchener in Überzahl, trotz Manndeckung und Ballgewinnen, zu viele Fehler gemacht und konnten somit eine erneute Niederlage nicht verhindern. Das zweite Auswärtsspiel endete 33:30 für den derzeit Tabellenfünften Teltow/Ruhlsdorf.

Es spielten: Müller, Hölzer, Kühn, Stübner, Schaffland, Hase, Dumke, S., Polke, Heisinger, Malich

Am Sonntag, den 08.10.2017 um 14.00 Uhr spielen die Rot-Weissen erstmals zu Hause im Hangar 3 gegen den HSV Wildau 1950 II.

Männer – Saisonauftakt verloren

Handballmänner zum Saisonauftakt mit Niederlage

Am vergangenen Sonntag begann für die Rot-Weissen Handballmänner mit einem Auswärtsspiel die Saison der Landesliga Mitte. Die Werneuchener mussten zum Auftakt bei der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II antreten.

Von Anfang an sah man ein ausgeglichenes Spiel , keine der beiden Mannschaften konnte sich tatsächlich absetzen. Die Rot-Weissen standen in der Abwehr eigentlich ganz ordentlich, erzielten im Gegenzug durch die  schnelle Mitte und gut ausgeführte Konter schnelle und einfache Tore. Im Verlauf der 1. HZ vergab man aber wieder zu viele Chancen und kam dadurch zur Pause nicht über ein 14:14 hinaus.

In der 2. HZ sollte es besser laufen. Aber viele Ballverluste und eine immer hektischer werdende Partie, begleitet von technischen Fehlern auf beiden Seiten, ließen das Spiel leider daher nicht besser werden. Deutlich wurde zum Ende hin, dass sich eine der  Mannschaften absetzen muss, um noch gewinnen zu wollen. Das gelang in der Schlussphase der Heimmannschaft besser, obwohl die Werneuchener noch die Abwehr umstellten. Doch wie so oft vergaben die Rot-Weissen zu viele Torchancen und vergaben dadurch wertvolle Punkte.

So endete das Spiel für die Gastgeber mit 28:26.

Es spielten:

Müller, Heisinger, Hölzer, Schiersch, Polke, Hase, Stübner, Schaffland, Malich, Kühn

Männer – HVB Pokal

Werneuchen startet in die HVB Pokal-Runde

Am vergangenen Sonntag starteten die Handballmänner aus Werneuchen in die Handball-Pokal-Runde der Gruppe Nord des HVBrandenburg.

Die Rot-Weissen reisten mit einem so kleinen Kader an, dass man gerade so eine komplette Mannschaft voll bekam. Selbst Torhüter und Betreuer mussten als Feldspieler ran. Eigentlich ein unhaltbarer Zustand. Dennoch stellten sich die wenigen angereisten Werneuchener den Aufgaben. Im ersten Spiel gegen die SG Westhavelland II wurde klar, dass die Rot-Weissen mit diesem kleinen Kader einfach kein Mittel gegen clever agierende Havelländer finden konnten. Gravierende Fehler im Aufbau bei den Werneuchenern gaben dem Gegner die Möglichkeit zu einfachen Toren. So unterlagen die Mannen um Trainer Denis Dumke zwangsläufig mit 10:15.

Das zweite Spiel des Pokal-Viertelfinals bestritten die Handballmänner aus Werneuchen gegen den HC 52 Angermünde. Eine aggressivere Abwehr auf Seiten der Rot-Weissen war die Grundlage für eine besser ins Spiel kommende Not-Mannschaft. Aber wegen des kleinen Kaders konnte man auf Dauer nicht bestehen. Das nutzten die Angermünder aus, konnten sich fortan leicht absetzen und gewannen die Partie gegen überforderte Werneuchener mit 21:17.

Zum Saisonbeginn sollte sich der gesamte Rot-Weisse Kader der Landesliga Mitte stellen, um dem eigentlichen Leistungsniveau gerecht zu werden.

Es spielten:

Müller, Heisinger, Hölzer, Schiersch, Stübner, Hase, Malich, Gossel

 

16. WBG-Cup

  1. WBG Cup in Werneuchen

Am 26.08.2017 fand im Hangar3 nach alter Tradition der 16.WBG-Cup in Werneuchen statt. Dieses Turnier sollte wie jedes Jahr als Vorbereitung auf die kommende Handballsaison dienen.

Teilnehmende Mannschaften kamen in diesem Jahr aus sehr unterschiedlichen Ligen, angefangen von der Landesliga bis hin zur Brandenburg-Liga. Den zahlreich erschienenden Zuschauern und Fans bot sich ein interessantes Turnier mit spannenden Partien. Gespielt wurde jeweils 1x20min. ohne Auszeit. So ging es im Hangar3 hintereinander weg, um auch dem Publikum ein attraktives Turnier und den Mannschaften die Gelegenheit zu bieten, gegen z.T. unbekannte Gegner Leistungen zu messen.

Die Werneuchener Organisatoren und fleißigen Helfer boten wie gewohnt allen Teilnehmern ein gutes Vorbereitungsturnier, dass dann gegen 21.00 Uhr sein Ende mit der Ehrung der Mannschaften fand. Folgende Platzierungen wurden errungen:

  1. MTV Wünsdorf 1910 I
  2. SV Lok Rangsdorf
  3. SV Jahn Bad Freienwalde I
  4. SV Eberswalde II
  5. SV RW Werneuchen
  6. MTV Wünsdorf 1910 II

Allen  Mannschaften des WBG-Cups wünschen wir auf diesem Weg einen erfolgreichen Start in die neue Saison und vielleicht ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Dietmar Hahn

Traditionsturnier als Dankeschön

Ein Dankeschön an Denis Dumke

Am 26.08.2017 gab es im Hangar3 in Werneuchen eine außergewöhnliche Veranstaltung.

Auf Initiative der 1. Männermannschaft und einzelner Wegbegleiter organisierte man ein ganz spezielles Event  um einem Handballer zu danken, der sich über Jahre dem Nachwuchs.-und Männerhandball als Aktiver und Betreuer sowie als Schiedsrichter widmete.

Traditionsturnier

Traditionsmannschaften

So kamen Wegbegleiter aus allen Altersklassen zusammen, Aktive Handballer wie auch „alte Hasen“. Diese Mischung aus allen Altersklassen bildeten zwei Mannschaften und traten in einem Traditionsspiel freundschaftlich gegeneinander und auch für einander an.

Vor Spielbeginn bedankten sich alle Beteiligten bei Denis Dumke mit tobendem Beifall und Präsenten aus der Hand von Sportsfreunden und Wegbegleitern. Ebenfalls bedankte sich der Bürgermeister Burghard Horn bei Denis Dumke für seine erbrachten Leistungen im Werneuchener Handball.

       

Denis Dumke, der z.Z. leider schwer verletzt ist und deshalb als Aktiver aufhören muss , eröffnete tief berührt die Partie. Geleitet wurde das Spiel von erfahrenen Schiris, zu denen man freundschaftliche Beziehungen pflegt. Die Schiedsrichter Daniel Beyer und Mike Höhne, die übrigens im Anschluss an diese Veranstaltung noch den Klassiker aus der 3. Bundesliga Oranienburger HC – VfL Potsdam leiteten, gaben der Partie noch die entsprechende Wertschätzung.

Daniel Beyer und Mike Höhne

Beim Spiel sah man so manchen Leckerbissen aus vergangenen Tagen und  auch tollen Handball. Viele Alte können es halt noch, wenn auch die Luft schon sehr knapp wurde. So endete das Spiel, bei dem alle nochmals Danke sagen wollten, mit einem toll erkämpften Unentschieden, bei dem Denis Dumke für beide Mannschaften die 7m Strafwürfe ausführen durfte.

Eine wirklich gelungene Veranstaltung. Dank an die Organisatoren und Teilnehmer, ob Spieler oder Trainer, sowie den zahlreichen  Zuschauern und treuen Fans.

1 2 3 5