Männer: Spiel auf Augenhöhe – wichtigen Sieg erzielt

Am 09.03.2019 um 17:00 Uhr startete das letzte Heimspiel der Saison der Männermannschaft des SV Rot-Weiß Werneuchen gegen die vierte Männermannschaft des Oranienburger HC. Nach dem das Hinspiel knapp für die Rot-Weißen mit einem Zwei-Punkte-Gewinn bei Spielstand von 30:27 endete, war klar, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde.

Anfänglich tasteten sich die Mannschaften zunächst ab. So wurde das erste Tor der Partie erst in der 3. Minute durch den Oranienburger HC erzielt. Die Gäste erwischten den eindeutig besseren Start und erzielten über die Stande von 0:2, 1:2, 1:3 und 1:4 nach sieben Minuten erstmals einen Vorsprung von drei Toren. Zwar konnten die Werneuchener in der 14. Minute den Anschlusstreffer zum 6:7 erzielen, verhinderten aber im Anschluss nicht, dass die Oranienburger immer wieder einfache Tore erzielen konnten. So konnten die Männer vom HC sehr schnell wieder ihren Vorsprung zurückerobern. Die Heimmannschaft reagierte in der 19. Minute mit einer Auszeit und stellten die Abwehr um. Damit standen sie nun kompakter und das führte nun auf Seiten der Oranienburger zu Fehlern. Jedoch schafften die Gastgeber nicht das Ergebnis umzukehren, denn nun kam es zu Fehlern in der Offensive. Daher gingen die Spitzenreiter mit einem Rückstand von 12:14 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte wurde die Abwehrformation beibehalten und der Gastgeber konnte so einige Ballgewinne verbuchen. Die dadurch erspielten Chancen konnten jedoch nicht verwertet werden. Die Gäste konnten sich erneut drei Tore Vorsprung erspielen und über Stände 13:16, 14:17 und 15:18 halten. Das Spiel wurde immer härten, was auch die zahlreichen Zwei-Minuten-Strafen auf beiden Seiten zeigte. Dadurch wurde der Spielfluss erheblich gestört und es entwickelte sich ein richtiges Kampfspiel bei dem das Ergebnis bis zum Ende offen blieb. In der 47. Minute wurde erstmalig durch die Heimmannschaft mit dem Torwurf zum 20:20 ausgeglichen. Nun gelang es keiner Mannschaft mehr sich entscheidend abzusetzen. Erzielte Führungstreffer eines Teams wurden von dem Gegner wieder ausgeglichen. Folgende Spielstände wurden in dieser hart umspielten Phase aufgezeichnet: 20:21, 21:21, 21:22, 22:22, 23:22 und 23:23. Nach dem nun folgenden Führungstreffer für die Gastgeber in der 57. Minute, erhielt ein Werneuchener Spieler die dritte Zwei-Minuten-Strafe und musste das Spielfeld endgültig verlassen. Zusätzlich erhielten die Oranienburger einen Siebenmeter, den sie erfolgreich im Tor zum 24:24 unterbrachten. Trotz der Unterzahl erzielte die Heimmannschaft den Führungstreffer zum 25:24. Die Rot-Weißen zeigten sich weiter kämpferisch, besonders in der Abwehr. Die Oranienburger konnten aus ihrem Angriff heraus die Defensive nicht umspielen, jedoch schafften sie erneut einen Siebenmeter herauszuspielen und erzielten so wieder den Ausgleich zum 25:25. Noch während der Unterzahl konnte die Mannschaft um Betreuer Denis Dumke erneut einen Führungstreffer erzielen.

Es folgte eine Auszeit auf Seiten des Oraniebnurger HC als die Uhr 59 Minuten und 15 Sekunden anzeigte. Das zeigte Wirkung und so schafften die Oranienburger 15 Sekunden nach dem Anpfiff den Ausgleichstreffer. Jetzt setzten auch die Werneuchener auf die grüne Karte und versuchten sich in einer Auszeit zu sammeln und ihren wahrscheinlich letzten Angriff zu planen für den ihnen noch 28 Sekunden blieben. Es hieß also die Zeit herunterspielen und am Ende den Angriff mit einem Tor krönen. Beide Mannschaften gaben noch einmal alles. Die Oranienburger wollten unbedingt das Remis halten, gingen dabei aber wohl zu hart vor, denn 9 Sekunden vor Schluss erhielten sie nochmals eine Zeitstrafe und die Werneuchener einen Siebenmeterwurf. Zu diesem letzten Wurf trat der Spieler Nico Schiersch an, der schon oft Nerven an der Siebenmeterlinie bewiesen hatte. Bei Pfiff zum Wurf hielten die Zuschauer und Spieler für einen Moment die Luft an um kurz danach in lauten Jubel auszubrechen. Das Kampfspiel endete mit 27:26 für die Mannschaft aus Werneuchen. Damit halten sie weiter ihre Spitzenposition mit nun 23:5 Punkten und jeweils 6 Punkten Vorsprung zu den zweit- und drittplatzierten Mannschaften des SV Motor Hennigsdorf und des HSV Bernauer Bären. Das ist eine komfortable Ausgangsposition um den Titel zu holen, sicher ist er aber noch nicht, denn diese beiden Mannschaften und auch der viertplatzierte SV Eichstädt 1949 haben weniger Spiele absolviert und können noch aufholen. Es bleibt weiter spannend.

SV Rot-Weiß Werneuchen – Oranienburger HC IV 27:26

Es spielten für Werneuchen:

Müller, Matthias (TW); Stahlberg, Stephan (1 Tor), Stübner, Henrik (3), Schaffland, Björn (4); Hölzer, Robert (3); Schiersch, Nico (5); Dumke, Stefan (6); Polke, Frank (5); Gossel, Tobias

Mannschaftsverantwortlicher: Dumke, Denis

RWW siegt ohne Glanz

Beitragsbild Handball

Rot-Weiss siegt ohne Glanz

Werneuchens Handballmänner hatten am vergangenen Wochenende im Hangar 3 die Mannschaft aus Oberhavel zu Gast.

In den ersten 10 Spielminuten erkannte man nicht, wohin an diesem Tag die Reise gehen sollte. Eine junge und zusammengewürfelte Gastmannschaft konnte zu Spielbeginn die Partie offen gestalten. Das war allerdings nur möglich, weil die Rot-Weissen-Handballmänner in der Anfangsphase unkonzentriert agierten, leichte Bälle verworfen und einfachste Torchancen nicht verwerten konnten. Die sonst so sichere Abwehr der Werneuchener wurde durch einfache Aktionen überrannt.  So stand es nach 11 Minuten 4:4 unentschieden. Immer wieder wurden die Gäste zu einfachen Toren eingeladen. Selten sah man bei den Rot-Weissen die schnelle Mitte oder schnelle Außen beim Konter. Ein mittelmäßiges Spiel wurstelte sich zum Halbzeitstand von 13:9.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten Werneuchens Handballmänner in Ansätzen, was eigentlich ihre Stärken sind. In Ruhe ausgespielte Angriffszüge und eine solide Abwehr brachten in der 40. Spielminute einen Vorsprung von 10 Toren. Danach, wie so oft, ließ die Konzentration wieder nach. Einfache Chancen wurden vergeben und der Gegner erhielt Möglichkeiten, leichte Tore zu erzielen.

Ein insgesamt mittelmäßiges Spiel trudelte beim Spielstand von 32:24 zu Ende. Unterm Strich für den derzeitigen Tabellenführer aus Werneuchen zu viele Gegentore bei unzähligen ausgelassenen Torchancen.

Es spielten:

Müller, Heisinger, Dumke, S., Schaffland, Stübner, Polke, F., Hölzer, Schiersch, Gossel, Wissner

Am 23.02.2019 um 12.00 Uhr spielen die Rot-Weissen in Zepernick gegen den derzeitigen Tabellenletzten.

Männer – letztes Heimspiel in 2018

Header Punktspiel RW WER _ SV Fortuna Prenzlau

Letztes Spiel der Handballmänner in 2018

(D.H.) Am vergangenen Samstag empfingen die Rot-Weissen Handballmänner zum letzten Spiel 2018 den derzeitigen Tabellenfünften SV Fortuna Prenzlau.

Schon bei der Erwärmung wurde offensichtlich, dass die Gäste aus Prenzlau mit einem sehr jungen Kader angereist waren.

Von Anfang an war Hektik in der Partie. Die jungen Gäste versteckten sich nicht, hielten erstaunlich gut dagegen und verschafften der Werneuchener Abwehr so einige Probleme.
Schnell stand es 4:7 und die Rot-Weissen konnten einfach ihre Abwehr nicht ordnen, hatten Mühe den Prenzlauer Aufbau zu behindern.
So gelang es den Prenzlauern weiterhin Tor um Tor davon zu ziehen. Beim Stand von 6:11 musste bei den Werneuchenern eine Auszeit her. Trotz klarer Worte und Manndeckung gegen den Spielmacher der Gäste fand die Heimmannschaft nicht ins Spiel, konnte in der Abwehr nicht zu gewohnter Leistung finden.
Beim Spielstand von 10:14 ging es in die Kabinen.

Punktspiel RW WER _ SV Fortuna Prenzlau

Zu Beginn der 2. Halbzeit wollten die Rot-Weissen Handballmänner konzentrierter auftreten, blieben aber bis zum Spielstand von 14:19 weiterhin im Rückstand.
Auftretende Hektik und zunehmende Härte überforderten augenscheinlich das Schiriteam, wodurch die Partie aus den Fugen geriet.
Je eine rote Karte auf beiden Seiten unterbrach die Partie für einige Minuten. Auf Seiten der Werneuchener musste nun selbst der Trainer T. Gossel mitspielen.
Die Prenzlauer dagegen hatten größere Mühe den Ausfall zu kompensieren.

Nun begann die Rot-Weisse Aufholjagd, auch die heimische Abwehr stand nun aggressiver und sicherer zusammen.
In der 52. Minute führten die Werneuchener verdient mit 23:20 und der Hangar 3 glaubte nun fest an die Heimstärke ihrer Mannschaft.
Leider aber verstanden es die sehr dezimierten Rot-Weissen nicht, diesen Vorsprung bis zum Spielende zu halten. Tor um Tor kamen die nun auch glücklich aufspielenden Gäste aus Prenzlau näher.
Die Rot-Weissen Handballmänner spielten in den letzten Minuten nicht clever genug. 7 Sekunden vor Spielende gelang den Prenzlauern noch tatsächlich der Ausgleich zum 25:25!
Damit gewann diese junge Mannschaft aus der Uckermark auch verdient einen Punkt.

Es spielten: Müller, Heisinger, Schaffland, Dumke, S., Schiersch, Stübner, Polke, F., Hölzer, Gossel

Weitere Fotos (5) als Slideshow

Am 20.01.2019 um 14.00 Uhr empfangen die Rot-Weissen im Hangar 3 die Mannschaft vom HC 52 Angermünde II.

1 2 3 10