Spielbericht weibliche Jugend-C gegen SV Union Neuruppin | 16 : 16

Wieder auf dem richtigen Weg

 

(T.K.) Am 10. Oktober 2015 ging es für unsere Mädels zum Auswärtsspiel nach Neuruppin. Nach zuletzt sehr unglücklichen und wenig selbstbewusst auftretenden Spielen wollten die Werneuchnerinnen wieder konzentrierter und positiver auftreten. Jedoch sollte sich schon die Anreise als äußerst schwierig gestalten. Denn zum ersten Mal hatten wir aus unterschiedlichsten Gründen mehr Spielerinnen dabei als Sitzplätze parat. Ralph und Henrik halfen bei der C-männlich, dass diese wenigstens ihr erstes Spiel austragen konnten. Doch zum Glück konnten wir noch kurzfristig Jürgen mit seinem 9-Sitzer als Fahrer gewinnen. Dafür und an alle anderen Elternteile, die uns immer sicher und pünktlich, zum Spielort fahren, ein riesen Dankeschön von allen Mädels und vom Trainerteam.

In Neuruppin angekommen wurde sich schnell spielfertig und warm gemacht. Beim warm machen bedarf es keinerlei Anweisung mehr vom Trainerteam. Also passiert in Eigeninitiative der Mannschaft und die Trainer haben mehr Zeit für andere wichtige Aufgaben. Dies ist eine sehr schöne Entwicklung und kann gerne so bleiben. Die Stimmung im Team beim Aufwärmen wirkte deutlich gelöster und konzentrierter als in den letzten Spielen.

Dies machte sich auch zu Beginn des Spiels deutlich bemerkbar. Die Abwehr stand felsenfest und in der Offensive wurde der Ball laufen gelassen und Spielzug um Spielzug angesagt und umgesetzt. So viel Konzentration und Bewegung hat man im Spiel der Mannschaft sicher selten gesehen. Durch die Sperren wurden einfache Chancen erspielt und Werneuchen konnte sich auf 2:6 absetzen. Auch Spielerwechsel machten sich im Spiel kaum bemerkbar, es wurde einfach weiter kombiniert. Wirklich von allen Mädels eine super Leistung.

Der einzige kleine Kritikpunkt war die leider sehr fahrlässige Chancenverwertung. Die Alutreffer hätten sicherlich für 2 Spiele gereicht. Aber das haben sich unsere jungen Mädels wahrscheinlich von unserer Männermannschaft abgeguckt. Und so brachten wir die Gastgeberinnen wieder ins Spiel zurück. Die sich mit starker kämpferischer Leistung und robusten Handball nie aufgaben und zum Ende der Halbzeit wieder bis auf 6:7 heran kamen. Sie brachten ihren Stärken gut ins Spiel ein und unser Trainerteam musste häufig darauf reagieren und die Abwehr umstellen. Lucie machte sich in dieser kampfbetonten Phase besonders bemerkbar und wird wohl auch in Zukunft eine zentrale Position unserer Abwehr einnehmen.

Nach Wiederanpfiff gestaltete sich das Spiel äußerst ausgeglichen. So ging es über die Spielstände 7:7, 8:8, 9:9 und 10:10 bis zur Hälfte der 2. Halbzeit. Gerade als man dachte, dass sich beide Mannschaften daran gewöhnen könnten und beide gleichstark schienen, zauberten die Neuruppiner eine junge Spielerin aus dem Hut die bis dahin gar nicht auffiel. Emy, erst im Jahr 2004 geboren, spielte auf Außen unsere Verteidigung schwindelig und konnte 5 Tore gegen eine sonst so starke Abwehr werfen. Neuruppin konnte bis auf 2 Tore (12:10, 13:11) davon ziehen und das Spiel schien endgültig in Richtung der Gastgeberinnen zu kippen.

Doch die Mädels aus Werneuchen ließen sich nicht unterkriegen. Sie kämpften sich zurück ins Spiel und konnten das Spiel noch einmal ausgleichen. Die Partie endete schlussendlich 16 zu 16 unentschieden. Dieses Spiel hatte auch keine Verlierer verdient. Dafür spielten beide Mannschaften einen zu guten Handball und das Ergebnis war für beide Seiten absolut zufriedenstellend. Wenn es von nun an so weiter geht, können wir sehr positiv in die Zukunft schauen. Eine so gute und konzentrierte Leistung wird in den folgenden Spielen zwangsläufig zu Siegen führen.

 

Werneuchen: Vivienne Grund (TW), Yasmin Köhler (5), Hannah Reich (4), Celina Ziemann (3), Jessica Nachbar (1), Nele Seyfarth (1), Lucie Teichert (1), Laura-Jane Weimann(1), Klara Römer ,Constanze Schönebeck, Svenja Niemus

Neuruppin: Emy Hürcamp (5), Gina Neumann (4), Lucie Strieckert (3), Nele Mielke (2), Marlene Posch (1), Lise Hagendorf (1), Dana Maurer, Melissa Werner, Luisa Grünberg, Michelle Grochla, Alissa Labs, Alina Grabow

Print Friendly, PDF & Email