Männer – Niederlage in Angermünde

Zum ersten Spiel im neuen Jahr mussten unsere Handballmänner zum Spitzenspiel der Tabellenführer beim HC 52 Angermünde antreten.

Die Anfangsphase war von beiderseitiger Nervosität geprägt, wobei unsere Mannen den besseren Start erwischten. Die Angermünder Mannschaft hatte anfangs Probleme in der eigenen Abwehr und kam im Angriff mit einer gut aufgestellten Rot-Weissen Abwehr nicht zurecht. Eine klare Umsetzung der angesagten Spielvorgaben auf Seiten der Werneuchener lies leichte Vorteile erkennen. So konnten die Männer um Trainer Dumke erste Achtungszeichen setzen und führten schnell mit 3:7!

Im gesamten Verlauf der ersten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch. Unkonzentrierte Nachlässigkeiten ließen die Angermünder aber immer wieder näher kommen und zwei Hinausstellungen auf Werneuchener Seite machten das Spiel unnötig eng. Beim Halbzeitstand von 11:13 ging es in die verdiente Pause.

In der zweiten Halbzeit kamen die Angermünder Handballmänner besser ins Spiel und schnell auch zum 15:15 Unentschieden.  In dieser mitunter hektischen Phase des Spiels kam auch mehr Härte in die Begegnung. Leider war auch eine Überforderung der Schiris zu erkennen, mehrmalige fragwürdige Entscheidungen ließen die Kompetenz der Schiedsrichter für so ein Spitzenspiel in Frage stellen. Nun kam auch noch Pech auf Seiten der Rot-Weissen hinzu. Mehrere Abpraller in der Abwehr konnten nicht gesichert werden und gelangten immer wieder in die Hände des Angermünder Angriffs.

Etwa Mitte der zweiten Hälfte ereignete sich noch ein schlimmer unglücklicher Zusammenstoß zwischen Christian Stahlberg und dem heimischen Torhüter. Ohne Schuld beider Beteiligten wurden Christian Stahlberg mehrere Zähne ausgeschlagen, der Kiefer, das Nasenbein und die Lippe schwer geschädigt. Christian kam nach einiger Behandlungszeit mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus Eberswalde. Dort waren Notoperationen erforderlich.

Wir wünschen Christian auf diesem Wege schnellstmögliche und vollständige Genesung!

Nun riss bei unseren Handballmännern wieder einmal der Spielfaden, Angriffe wurden zu früh und ungeordnet abgeschlossen. In der eigenen Abwehr schlichen sich immer öfter leichte Fehler ein. Zwei Angreifern aus Angermünde gelangen nun Tor um Tor. In Unterzahl auf Werneuchener Seite hatte die Heimmannschaft einen Lauf von 3 Toren zum Spielstand von 26:23. Ein verwandelter 7m Strafwurf für die Rot-Weissen war dann nur noch Kosmetik des Spielstandes. Die letzten 30 Sekunden ließen beide Mannschaften aktionslos runter laufen.

So endete die Partie nach hektischen Phasen, überforderten Schiris und furchtbaren Verletzungen mit der Rot-Weissen Niederlage von 24:26.

 

Es spielten:

Müller, Hölzer, Stübner (5), Stahlberg, C., Kühn, Schaffland (8), Dumke, S. (1), Schiersch(1), Singethan (3), Stahlberg, S., Polke (2), Hobeck (4)

 

Print Friendly, PDF & Email