Männer – 1. Niederlage

Werneuchen verliert in Eberswalde

Vergangenes Wochenende fuhren unsere Handballmänner ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel nach Eberswalde.

Beide Mannschaften begannen dennoch mit vollem Kader. Lange blieb das Spiel beim 1.SV Eberswalde II ausgeglichen. Die Rot-Weissen hatten aber irgendwie Probleme, wie gewohnt ins Spiel zu finden. Tobi Polke reiste mit lediertem Sprunggelenk an, quälte sich bei jedem Angriff. Dennoch gelangen ihm mehrere Tore. Im Allgemeinen aber sah man, dass unsere Handballmänner ihre Nervosität und Unkonzentriertheit, vor allem im Angriff, nicht ablegen konnten. Zu  viele Chancen wurden leichtfertig vergeben, 7m Strafwürfe verworfen und auch technische Fehler begangen. Dem starken Willen einzelner Spieler war es zu danken, dass man zur Halbzeit noch ein Unentschieden halten konnte.

In der zweiten Hälfte war zu erkennen, dass die Ausfälle im Spielerkader bei den Werneuchenern doch nicht zu kompensieren waren. Weiterhin wurden im Angriff zu früh die Abschlüsse gesucht, da auch gewohnte Spielzüge nicht immer gelangen. In der Abwehr fehlten gerade die ausgefallenen und verletzten Spieler. Streckenweise hatte die Werneuchener Abwehr Probleme mit dem schnell und beweglich agierenden Angriff der Eberswalder. In den letzten ca. 15min. stellten die Rot-Weissen um Trainer Denis Dumke ihre Abwehrformation um und zwangen den Angriff des Gegners mehrmals zu Fehlern. Eine fortgesetzte mangelnde Wurfausbeute aber, zum Teil auch Pech im Abschluss, ließ die Rot-Weissen einfach nicht näher kommen. Obwohl noch kurz vor Schluss die eingewechselten jungen Ersatzspieler einige starke Zeichen setzen konnten, verlor man mit 26:23.

Eigentlich hätten die Rot-Weissen Handballmänner bei normaler Leistung und Einstellung um den Sieg mitspielen müssen. So kommt die Niederlage vielleicht zum rechten Zeitpunkt, rüttelt die Jungs mal wieder wach.

Müller, Hölzer, Malich (2), Hase (2), Hobeck, Polke (5), Stahlberg, C., Schaffland(3),           Dumke, S. (2), Schiersch (5), Stahlberg, S., Singethan (4), Kühn, Pieruch

 

Print Friendly, PDF & Email