HCH/RWW weibliche Jugend-A | mit Heimspielerfolg gegen die OSG Fredersdorf

(S.K.) 12. Oktober 2015
Heute hatte unser Team der weiblichen A-Jugend die Mädels von der OSG Fredersdorf zu Gast. Ein Gegner, den wir aus der letzten B-Jugendsaison gut kennen und der uns das Leben oft schwer gemacht hat. Nach dem unser Gast im letzten Heimspiel in einer beispiellosen Aufholjagd dem Team aus Stahl Finow noch ein Unentschieden abtrotzen konnte, waren wir gewarnt, unseren heutigen Gegner nicht zu unterschätzen.

Wie bereits in den letzten Wochen fehlte heute wieder unser erkrankter Rene und dazu mussten wir auch auf Michelle verzichten, die sich bereits auf der Klassenfahrt nach Schottland befand.

Das Spiel begann so wie wir uns das vorgenommen haben. Nach der 1:0 Führung und dem 1:1 Ausgleich der OSG folgte Tor um Tor und wir konnten auf 11:2 erhöhen. Wie auch in den letzten Spielen, begannen wir frühzeitig mit dem Wechseln, um möglichst allen Mädels gleich viel Spielzeit zu geben. Dadurch unterbrechen wir natürlich etwas den eingespielten Rhythmus, aber dem Trainerteam ist wichtig, dass alle spielen und wir dadurch in der Breite stärker werden. Aber auch heute haben sich alle schnell auf ihrer Position im Team eingefunden, so dass es zur Pause dann 16:8 für unsere Mädels stand. Bei der Halbzeitbesprechung stellten wir fest, dass wir wieder beweglicher spielen müssen, um das Team von Kathrin Kittel nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen.

Wie zuletzt fast immer, konnte das Team auch heute wieder die Vorgaben der Trainer umsetzen und unsere Mädels machten sich daran, mit schnellem Spiel die Führung weiter auszubauen. So konnten wir zunächst auf 19:8 erhöhen und  im weiteren Spielverlauf auf 20:11, 24:13 und 29:15 davonziehen. Wie schon im ersten Durchgang folgte unsere Wechselphase und die Mädels aus Fredersdorf die niemals aufgaben und auch konditionell absolut auf der Höhe waren, nutzten das aus, um den Abstand etwas zu verringern. Trotzdem blieb immer ein 10-Tore-Vorsprung bestehen.

Am Ende konnte unser Team mit 34:22 gewinnen und feierte ihren Erfolg mit den vielen Fans die uns unterstützt haben. Nachdem bei der letzten Begegnung die Mädels das Spiel prägten die sonst nicht so im Mittelpunkt stehen, haben heute Julia Bunk, Romy Hübscher und Lea Kalläne unserem Spiel ihren Stempel aufgedrückt. Immer wenn es spielerisch nicht so lief, war eine der drei mit einer Einzelleistung zur Stelle und konnte wichtige Tore zum Teamerfolg beitragen. Natürlich müssen auch heute wieder unsere beiden Torhüterinnen Sarah Raschke und Lea Kazurki erwähnt werden, die wieder ein starker Rückhalt für die Mannschaft waren und wir sind sehr froh, zwei so gute Torhüter bei uns im Team zu haben.

Das nächste Spiel bestreiten wir am 01.11.2015 um 14:00 Uhr in Finowfurt gegen Stahl Finow. Auch dort hoffen wir auf die Unterstützung unserer Fans.

Wir möchten uns bei den vielen Eltern, Geschwistern,Großeltern und Fans und dem Frauenteam des HCH, sowie bei unserer ehemaligen Mitspielerin Anna Grothe und ihrer Mutter für die lautstarke Unterstützung in der Halle bedanken.

HCH/RWW spielte:

im Tor: Sarah Raschke, Lea Kazurki

Julia Bunk (7), Romy Hübscher (10), Lea Kalläne (10), Natalie Klein, Anna Ludwig (2), Isabell Sachs, Rabea Rothgänger (1), Juliane Schulze (1), Jule Rotermund (2), Ayleen Sabrowski, Vanessa Schlegel (1)

erkrankt: Rene Kalläne

verhindert: Michelle Meyer

Betreuer: Stephan Hübscher, Stefan Klein, Holger Ludwig

Print Friendly, PDF & Email