Spielbericht weibliche Jugend-C gegen HSV Bernauer Bären | 13 : 11

Nikolaus in Bernau

(H.S.) Am zweiten Advent kam es zu der Begegnung zwischen den Mannschaften von HSV Bernauer Bären und SV Rot-Weiß Werneuchen zum Ligaspiel der C-Jgd-weiblich. Es herrschte eine freundliche, vorweihnachtliche Stimmung, die durch kleine Geschenke der Bernauerinnen bekräftigt wurde.
Mehr Geschenke wollten die Bernauer aber nicht machen. Das Spiel begann von der ersten Sekunde an mit attraktivem Handball. Sowohl Bernau aber auch die Gäste hatten sehenswerte Spielzüge, mit denen sie die Abwehr des Gegners forderten. Diese Phase hielt jedoch nicht lange an. Auf beiden Seiten stellten sich zunehmend die Abwehrreihen besser auf den Gegner ein, was zur Folge hatte, dass beide Teams viele unnötige Fehler produzierten.
Den Werneuchener Spielerinnen war durch die letzten Misserfolge das mangelnde Selbstvertrauen anzumerken. Zu oft wurden gute Chancen abgebrochen oder nicht mit vollem Willen beendet. Trotzdem führte das Team aus Werneuchen zur Halbzeit mit 7:8.
Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Beide Mannschaften waren bemüht. Konnten aber ihre Angriffe nicht mit der nötigen Souveränität beenden. Einen großen Anteil an der konstanten Führung der Gäste hatte Vivienne Grund im Tor der Werneuchener. Sie zeigte einige starke Paraden, wodurch der Bernauer Rückraum kaum stattfand. Wie es besser läuft zeigte die Aufbaureihe der Gäste, welche die Lücken gut nutzten und auch aus der zweiten Reihe Gefahr ausstrahlten.
Die Gäste konnten sich somit ein Polster von 9:13 erspielen. Für viele war nun die Spannung raus. Es sah nach einem Sieg für Werneuchen aus. Leider wurden auch die Spielerinnen zu sicher. Plötzlich kam Hektik auf, die die Bernauer nutzten um auf zwei Tore zu verkürzen. Für mehr reichte es durch die mangelnde Zeit zur Schlussoffensive nicht mehr. Somit gewann die Mannschaft aus Werneuchen mit 11:13.

Spielbericht weibliche Jugend-C gegen PCK Schwedt | 14 : 19

Niederlage in Schwedt

(H.S.) Am 28.11.2015 reisten die Handballerinnen der C-Jugend von Werneuchen nach Schwedt. Wie immer eine lange Strecke und, wie immer, mit schlechtem Wetter.
Das Spiel begann motiviert und mit aggressiven Defensivreihen. Es war zu merken, die Mädchen wollten hier Punkte mitnehmen. Doch hatte die Torwärterin der Heimmannschaft etwas dagegen. Durch viele starke Paraden entschärfte sie einige gute Angriffe der Gäste. Die geringe Chancenverwertung verunsicherte die Werneuchener. Die Defensive wurde schwächer und Schwedt zog Tor um Tor davon. Somit lagen die Gäste mit 5:11 zur Halbzeit zurück.
In der zweiten Hälfte blieb der Abstand erhalten. Die Mädchen von Rot-Weiß blieben aber dran und konnten sich langsam heran kämpfen. Durch taktische Änderungen und mehr Mut und Elan schwand der Abstand auf ein Tor. Doch die hohe Anstrengung zollte ihren Tribut. Der Ausgleich wollte nicht gelingen. Somit verloren die Gäste schwer enttäuscht mit 14:19

Spielbericht weibliche Jugend-C gegen SV Union Neuruppin | 16 : 16

Wieder auf dem richtigen Weg

 

(T.K.) Am 10. Oktober 2015 ging es für unsere Mädels zum Auswärtsspiel nach Neuruppin. Nach zuletzt sehr unglücklichen und wenig selbstbewusst auftretenden Spielen wollten die Werneuchnerinnen wieder konzentrierter und positiver auftreten. Jedoch sollte sich schon die Anreise als äußerst schwierig gestalten. Denn zum ersten Mal hatten wir aus unterschiedlichsten Gründen mehr Spielerinnen dabei als Sitzplätze parat. Ralph und Henrik halfen bei der C-männlich, dass diese wenigstens ihr erstes Spiel austragen konnten. Doch zum Glück konnten wir noch kurzfristig Jürgen mit seinem 9-Sitzer als Fahrer gewinnen. Dafür und an alle anderen Elternteile, die uns immer sicher und pünktlich, zum Spielort fahren, ein riesen Dankeschön von allen Mädels und vom Trainerteam.

In Neuruppin angekommen wurde sich schnell spielfertig und warm gemacht. Beim warm machen bedarf es keinerlei Anweisung mehr vom Trainerteam. Also passiert in Eigeninitiative der Mannschaft und die Trainer haben mehr Zeit für andere wichtige Aufgaben. Dies ist eine sehr schöne Entwicklung und kann gerne so bleiben. Die Stimmung im Team beim Aufwärmen wirkte deutlich gelöster und konzentrierter als in den letzten Spielen.

Dies machte sich auch zu Beginn des Spiels deutlich bemerkbar. Die Abwehr stand felsenfest und in der Offensive wurde der Ball laufen gelassen und Spielzug um Spielzug angesagt und umgesetzt. So viel Konzentration und Bewegung hat man im Spiel der Mannschaft sicher selten gesehen. Durch die Sperren wurden einfache Chancen erspielt und Werneuchen konnte sich auf 2:6 absetzen. Auch Spielerwechsel machten sich im Spiel kaum bemerkbar, es wurde einfach weiter kombiniert. Wirklich von allen Mädels eine super Leistung.

Der einzige kleine Kritikpunkt war die leider sehr fahrlässige Chancenverwertung. Die Alutreffer hätten sicherlich für 2 Spiele gereicht. Aber das haben sich unsere jungen Mädels wahrscheinlich von unserer Männermannschaft abgeguckt. Und so brachten wir die Gastgeberinnen wieder ins Spiel zurück. Die sich mit starker kämpferischer Leistung und robusten Handball nie aufgaben und zum Ende der Halbzeit wieder bis auf 6:7 heran kamen. Sie brachten ihren Stärken gut ins Spiel ein und unser Trainerteam musste häufig darauf reagieren und die Abwehr umstellen. Lucie machte sich in dieser kampfbetonten Phase besonders bemerkbar und wird wohl auch in Zukunft eine zentrale Position unserer Abwehr einnehmen.

Nach Wiederanpfiff gestaltete sich das Spiel äußerst ausgeglichen. So ging es über die Spielstände 7:7, 8:8, 9:9 und 10:10 bis zur Hälfte der 2. Halbzeit. Gerade als man dachte, dass sich beide Mannschaften daran gewöhnen könnten und beide gleichstark schienen, zauberten die Neuruppiner eine junge Spielerin aus dem Hut die bis dahin gar nicht auffiel. Emy, erst im Jahr 2004 geboren, spielte auf Außen unsere Verteidigung schwindelig und konnte 5 Tore gegen eine sonst so starke Abwehr werfen. Neuruppin konnte bis auf 2 Tore (12:10, 13:11) davon ziehen und das Spiel schien endgültig in Richtung der Gastgeberinnen zu kippen.

Doch die Mädels aus Werneuchen ließen sich nicht unterkriegen. Sie kämpften sich zurück ins Spiel und konnten das Spiel noch einmal ausgleichen. Die Partie endete schlussendlich 16 zu 16 unentschieden. Dieses Spiel hatte auch keine Verlierer verdient. Dafür spielten beide Mannschaften einen zu guten Handball und das Ergebnis war für beide Seiten absolut zufriedenstellend. Wenn es von nun an so weiter geht, können wir sehr positiv in die Zukunft schauen. Eine so gute und konzentrierte Leistung wird in den folgenden Spielen zwangsläufig zu Siegen führen.

 

Werneuchen: Vivienne Grund (TW), Yasmin Köhler (5), Hannah Reich (4), Celina Ziemann (3), Jessica Nachbar (1), Nele Seyfarth (1), Lucie Teichert (1), Laura-Jane Weimann(1), Klara Römer ,Constanze Schönebeck, Svenja Niemus

Neuruppin: Emy Hürcamp (5), Gina Neumann (4), Lucie Strieckert (3), Nele Mielke (2), Marlene Posch (1), Lise Hagendorf (1), Dana Maurer, Melissa Werner, Luisa Grünberg, Michelle Grochla, Alissa Labs, Alina Grabow

Spielbericht weibliche Jugend-C gegen SV Finowfurt | 11 : 11

Weibliche Jugend C Punktspiel 2015 09 12

Foto vom 12.09.2015

Wo ist das Selbstvertrauen?

(T.K.) 09. Oktober 2015
Unser 2. Heimspiel der Saison fand am 03.10.2015, gegen die Mädchen aus Finowfurt, statt.
Wir wollten den unerwarteten Rückschlag im Spiel gegen Eichstädt unbedingt vergessen machen. Dafür wurde die Intensität im Training nochmal gesteigert und es wurde hart an unseren vermeintlichen Schwächen gearbeitet. Den Ball gut laufen lassen und aus einer durchaus guten Abwehr schnelle Konter nach vorne setzen. Die Trainingsleistung aller Spielerinnen machte Hoffnung für das Ligaspiel.

Das Spiel startete genau wie das in Eichstädt, wieder lagen wir schnell mit 2 Toren hinten. Bevor überhaupt jemand wusste, ob wir gerade Handball spielten oder doch noch träumten.Leider wurden wir das gesamten Spiel nicht wach und konnten kaum einmal zeigen, dass wir wirklich guten Handball spielen können.So plätscherte das Spielgeschehen bis zum Halbzeitpfiff nur so vor sich her.Werneuchen schaffte es zwar durch einige gute Einzelleitungen das Spiel offen zu gestalten, jedoch konnte das Heimteam in der 1. Halbzeit nicht einmal in Führung gehen.

Mit 5:6 ging es zum Pausentee, was aus Werneuchen Sicht wohl zutraf. Obwohl die Bank, mit 6 Spielerinnen, diesmal sehr gut besetzt war, zeigen das Heimteam im gesamten Spiel nicht einen Konter. Jedes einzelne Tor musste sich hart erkämpft werden. Keiner der zahlreichen Spielzüge wurde im Spiel gezeigt und einfache Tore aus dem Rückraum waren Mangelware.

Die Mannschaft kann Handball spielen, dass zeigt sie im Training immer wieder, jedoch fehlt im Spiel einfach der Mut und das Selbstvertrauen. Die Aufgabe des Trainerteams muss es nun sein, die Mannschaft soweit aufzubauen und vorzubereiten, dass die einfachen Tore und Spielzüge selbstverständlich werden. Das Potenzial ist vorhanden, es muss nur abgerufen werden.

Die 2. Hälfte startete komplett anders als die erste. Die Trainer von Werneuchen stellten auf 4:2 im Angriff um und Finowfurt fand erst mal nicht zur Ordnung. Dies konnten die Mädchen aus Werneuchen nutzen und sie gingen in Führung. Sie konnten sich im Laufe des Spiels sogar bis auf 3 Tore absetzen. Doch leider brachten Verletzungen, das zu diesem Zeitpunkt gut aufgelegtem Team aus Werneuchen, wieder aus dem Tritt. Finowfurt hörte nie auf zu kämpfen und fand wieder ins Spiel zurück.

Auch machten Konditionsprobleme das Team aus Werneuchen zu schaffen. Wie im Spiel gegen Eichstädt ließ man in der Schlussphase etliche Chancen liegen und machte zu viele einfache Fehler im Aufbau. Und so kam es leider wie es kommen musste. Die gut als Team zusammen spielenden Mädchen aus Finowfurt machten den 11:11 Ausgleich kurz vor Schluss und Werneuchen konnte dem leider nix mehr entgegen setzen.

So endete das Spiel schlussendlich leistungsgerecht unentschieden. Lobend zu erwähnen war die zahlreiche Beteiligung von jungen Spielerinnen aus Hennickendorf und Werneuchen. Das Trainerteam erhofft sich, dass nun auch die Trainingsbeteiligung wieder steigt und man weiter an den Spielabläufen üben kann. Und ganz doll gefreut hat uns, dass Klara ihr aller erstes Ligator geworfen hat.

Werneuchen: Vivienne Grund (TW), Yasmin Köhler (5), Hannah Reich (5), Klara Römer (1), Constanze Schönebeck, Jessica Nachbar, Nele Seyfarth, Celina Ziemann, Svenja Niemus, Lucie Teichert, Laura Lange, Lea Schüler, Claire Dudziak

Finowfurt: Karina Bielicke (TW), Leony Schulz (4), Rika Hesse(4), Finja Sievers(3), Lea-Sophie Voß, Annie Bork, Laura Blase, Emma Stelzer, Joelina Haske

Spielbericht SV Eichstädt – weibliche Jugend-C | 12 : 11

Ein herber Rückschlag

(T.K.) Am 19.09.2015 ging es zum ersten Auswärtsspiel der Saison zur C-Jugend weiblich nach Eichstädt.
Aufgrund des hohen Sieges gegen Finow fuhren unsere Mädels zum ersten Mal als Tabellenführer zu einem Ligaspiel, jedoch wieder nur mit 8 Spielerinnen. Dies sollte schon im vornerein das Verteidigen der Tabellenführung als äußerst schwierig gestalten. In der nagelneuen Halle von Eichstädt, mit für uns ungewohnt Standfesten Boden, sollte dies auch schnell ersichtlich werden.
Eichstädt erwischte einen super Start und ging schnell durch einfache Tore mit 2:0 in Führung, bei denen unsere Abwehr nicht wirklich gut aussah. Ob es an dem frühen Anstoßzeitpunkt um 14 Uhr, dem Auswärtsspiel oder dem Umgang mit der Tabellenführung lag muss nun in der Nachbereitung des Spiels analysiert werden.

Werneuchen kam in der Folge besser ins Spiel und konnte mit 3:4 erstmals in Führung gehen. Prompt nahm das erfahrene Trainerteam von Eichstädt ihre Auszeit und ab diesem Zeitpunkt sollte sich das Spiel zwischen beiden Mannschaften exakt die Waage halten. Am Ende der ersten Halbzeit mit dem besseren Ausgang für Eichstädt, die mit 8:7 die Pause antraten.
Die zweite Halbzeit lief genauso wie die erste. Die Führung von Eichstädt konnte Werneuchen stets ausgleichen. Über die Spielstände 9:9, 10:10 und 11:11 ging es in die Schlussphase des Spiels.
Werneuchen hatte zum Ende der Partie öfters die Möglichkeit in Führung zu gehen, jedoch führten immer wieder Unkonzentriertheiten zu einfachen Ballverlusten. Technische Fehler durchzogen das komplette Spiel der Mädels aus Werneuchen und sie konnten nie ihre wahre Leistung zeigen.
So war es am Ende nicht überraschend, dass ein Fehlpass zum Sieg der Gastgeberinnen führte, die schließlich das Spiel mit 12:11 für sich entscheiden konnten. Es war ein verdienter Sieg, denn die Mädels aus Eichstädt nutzen die Schwächen der Werneuchnerinnen eiskalt aus.
Für unsere Mannschaft war es sehr enttäuschend, denn wirklich alle hatte sich für dieses Spiel mehr erhofft.
Positiv zu erwähnen ist jedoch, dass alle Mädels bis zum Ende der Partie kämpften, um auch in einem nicht so guten Spiel doch noch den Sieg zu erringen. Leider hat es nicht gereicht und um in Zukunft wieder Spiele zu gewinnen muss eine klare Leistungssteigerung erfolgen. Dafür muss im Training und zu Hause noch härter gearbeitet werden.
Sehr zu Freude des Trainerteams hatte in Eichstädt Svenja ihr erstes Ligaspiel für unsere Mannschaft.
Werneuchen: Vivienne Grund (TW), Yasmin Köhler (7), Celina Ziemann (3), Hannah Reich (1), Jessica Nachbar, Nele Seyfarth, Svenja Niemus, Lucie Teichert

Weibliche Jugend-C – Ein Sieg für die Moral

(T.K.) Am Samstag, 12.09.2015 kam es in Werneuchen zum ersten Saisonspiel unserer C-weiblich in der Kreisliga. Die Mannschaft und das Trainerteam haben sich aufgrund von Entwicklungsrückständen bei Technik und Taktik dazu entschieden noch ein drittes Jahr in der C-Jugend zu spielen, um die sehr junge Mannschaft weiter aufzubauen und nicht zu verheizen.

Nach einer sehr kurzen Vorbereitungsphase mit einem 3-tägigen Trainingslager und 4 weiteren Trainingseinheiten ging es im ersten Spiel der Saison gegen die frisch im Spielbetrieb startende Mannschaft vom SV Stahl Finow.

Eigentlich war die Favoritenrolle vor dem Spiel klar auf Seiten der Mannschaft von Werneuchen, jedoch konnte das Trainerteam nur auf 8 von 20 Spielerinnen aus unterschiedlichen Gründen zurückgreifen. Es machte sich im dezimierten Team der Werneuchnerinnen Unsicherheit breit, wie es schon häufig in der letzten Saison bei vergleichbaren Situationen vorgekommen war.

Als das Spiel jedoch begann war von dieser Unsicherheit nichts mehr zu sehen. Das Team aus Werneuchen legte los wie die Feuerwehr und konnte Tor um Tor werfen. Sie spielten einen Handball wie ihn sich das Trainerteam vorstellt. Schnelles Spiel nach vorne und im Team agierend. Die Werneuchnerinnen konnten bis zur 15. Minute 12 Tore werfen ohne auch nur ein Tor gegen sich zu bekommen. Jedoch durch Unkonzentriertheiten und tapfer kämpfenden Spielerinnen aus Finow war der Rest der Halbzeit ausgeglichen und es ging mit 15:3 in die Kabinen.

Und auch die Anfangsphase der 2. Halbzeit war von Ungenauigkeiten der Spielerinnen aus Werneuchen gekennzeichnet. Anscheinend kamen sie mit der ungewohnten Rolle nicht zurecht. So war das Trainerteam schon nach 8 Minuten und einem Spielstand von 17:5 gezwungen die Auszeit zu nehmen und noch mal an Konzentration und eingeübte Spielzüge zu erinnern. Die Ermahnung schien Wirkung gezeigt zu haben, denn ab diesen Zeitpunkt spielten die Mädels aus Werneuchen wieder den Handball zum Beginn des Spiels. Die Abwehr stand bombensicher und es wurden so viel Konter gelaufen wie in der gesamten letzten Saison nicht. So konnte das Spiel klar mit 28:5 gewonnen werden.

Alle Spielerinnen hatten ihren Anteil an diesen doch unerwartet hohen Sieg. Vivi im Tor hielt hervorragend, Celina lief einen Konter nach dem anderen und das gesamte Team spielte super im Team zusammen. Jede kämpfte für die Nebenfrau und es wurden zahlreiche Spielzüge erfolgreich abgeschlossen. Das Trainerteam kann sich nur wünschen, dass in Zukunft weiter mit diesem Einsatz und dieser Spielfreude agiert wird. Nun gilt es im Training weiterhin so intensiv zu arbeiten, um in der Saison noch weitere solcher Erfolge erzielen zu können.

 

Werneuchen: Vivienne Grund (TW), Yasmin Köhler(9), Celina Ziemann (8), Hannah Reich(7), Jessica Nachbar(4),  Klara Römer, Nele Seyfarth, Lucie Teichert

Finow: Josefine Girke (TW), Sophia Opitz(4), Anny Schwelle(1), Lena Heilmann, Angelique Schuhmacher, Lara Jasiczek, Anastasia Weitz, Kristin Schwalm, Jasmin Heudis, Linda Göbel

Bildbericht vom Punktspiel Rot-Weiß Werneuchen Weibliche Jugend-C – SV Stahl Finow

 

Punktspiel / SV Rot-Weiß Werneuchen – SV Stahl Finow / 12. September 2015

(K.L.) Zum Saisonauftakt empfing die weibliche Jugend-C zu Hause den SV Stahl Finow . Unsere Mädels gelang mit 28:5 ein Kantersieg gegen die Finower. Sie belegen damit den 1. Tabellenplatz in der Kreisliga.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainertaem !

 

7 Fotos | Zum Vergrößern Bilder bitte anklicken !